Burgenparadies.de
Burg Waldeck - Château de Waldeck

Lage:

Oberhalb der Ortschaft Waldeck bei Éguelshardt (Region Lothringen)


Weg:

Auf der D 662 folgt man zwischen Philippsbourg und Éguelshardt der Beschilderung zum Hanauer Weiher und weiter Richtung Waldeck. Unterhalb des Burgberges hält man sich links. Einige hundert Meter weiter befindet sich rechts der Parkplatz, von dem man etwa 10 Minuten zur Burg benötigt.


Infos:

Burg Waldeck in Lothringen wurde wahrscheinlich Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und zieht sich über eine Länge von etwas mehr als 200 Meter. Erste urkundliche Erwähnung war 1335. Sie besteht aus einer südlichen, mittleren und einer nördlichen Anlage. Schon von Weitem ist der herrliche, mit Buckelquaderblöcken verkleidete Bergfried zu sehen. Er misst eine Höhe von knapp 21 Meter und gehört somit zu den höchsten des Gebietes. Einzigartig ist auch seine Form. Der erste Blick lässt einen quadratischen Turm vermuten. Dieser Eindruck täuscht. Wenn man genau hinschaut erkennt man leicht, dass er rautenförmig ist. Der Bergfried selbst befindet sich auf der Südanlage, wo es auch mehrere Felsenkammern zu entdecken gibt. Die mittlere Anlage beherbergt ebenfalls Felsenkammern und -treppen. Hier sind nahezu keine Reste einer Burganlage mehr erhalten. Dort soll einst ein weiterer Bergfried gethront haben. Auf dem Nordfels kann man noch eine Felsentreppe sowie ein Felsentor erkennen. Die Burg wurde zwischen 2012 und 2013 aufwendig renoviert. Der Bergfried ist leider nicht mehr zugänglich. Da der Turm innen sehr eng und dunkel ist, wurde wegen Unfallgefahr keine Abnahmegenehmigung für ein neues Holztreppenhaus im alten Stil erteilt. Zwei Personen kamen fast nicht aneinander vorbei. Es sollen nun wieder Gelder beantragt werden. Eventuell könnte die Unfallgefahr durch ein Stahltreppenhaus sowie Führungen durch den Tourismusverein umgangen werden. Das ehemalige Holztreppenhaus ist oben und unten entfernt. Der Turm wurde komplett saniert und oben verschlossen, damit kein Wasser mehr eindringt. Ebenfalls wurde ein neuer Blitzableiter installiert. Alleine vom Felskopf am Bergfriedeingang hat man eine herrliche Aussicht in die umliegende Gegend.