Burgenparadies.de
Burg Ringelstein

Lage:

Auf einem Bergsporn bei der Ortschaft Büren-Harth (Kreis Paderborn)


Weg:

Die Burgruine befindet sich direkt neben dem Parkplatz der Schützenhalle Büren-Harth.


Infos:

Burg Ringelstein wurde erstmals im Jahre 1399 in einer Urkunde erwähnt. Ihre Erbauung fand vermutlich nicht vor 1300 statt. In späteren Jahren diente sie als Jagdburg der Edelherren von Büren. Ebenfalls hatte sie als landwirtschaftlich genutztes Vorwerk zum Hauptgut in Düren ihre Bedeutung. In den Jahren 1630 und 1631 spielten sich zahlreiche Hexenprozesse in der Burg ab - so bekam der Keller im Volksmund den Namen „Hexenkeller“. Wahrscheinlich brannte sie um 1800 ab und wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts als Ruine wieder aufgebaut. Zahlreiche Renovierungen und Ausgrabungen werden auch heute (Stand 2015) im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der ARGE Paderborn und der Suchtkrankenhilfe des Caritas-Verbandes Paderborn mit Unterstützung durch europäische Fördermittel durchgeführt. Es ist unklar, ob sie grundsätzlich zugänglich ist. Am Besuchstag war keine Absperrung vorhanden und Bauarbeiter hatten gerade Mittagspause.